Jubiläumsausgabe

Die 1. Austragung in 2009 war gedacht als Geburtstagslauf und hatte immerhin 42 Teilnehmer. Viele Teilnehmer wünschten sich danach eine Wiederholung in 2010. Aus Versicherungstechnische Gründe hat dann der SV Reichweiler die Organisation übernommen. Nach und nach haben wir auf Anfrage auch kürzere Distanzen ausgeschrieben. In 2014 dürften wir sogar die Deutsche Meisterschaften der DUV austragen. Für die 10. Austragung lassen wir uns ein paar Besonderheiten einfallen. Davon bleibt einiges ein Überraschung. Andere Sachen werden in den Nachrichten bekannt gegeben. Auf jeden Fall gibt es erstmalig auch ein "Tiny-Trail" mit 12 km und 600 hm.

Ultra-Trail (85 km, 3600 hm)

Im Gegensatz zu Frankreich ist das Traillaufen in Deutschland eher unbekannt. Im Laufe der letzten Jahre änderte sich das allmählich. Wir möchten das immer noch magere Angebot erweitern. Der SV Reichweiler bietet einen sehr abwechslungsreichen aber auch einen sehr, ... sehr anspruchsvollen Ultra-Traillauf über 85 km mit 3600 Höhenmetern.

Eines der Hauptmerkmale dieses Laufes ist die teilweise Selbstversorgung, auch Autonomie genannt. Entlang der Strecke befinden sich zwar Verpflegungspunkte, an denen jedoch lediglich Getränke zu bekommen sind. Diese können dann sowohl vor Ort getrunken, als auch benützt werden um die Vorräte aufzufüllen. Dadurch wird es für die Teilnehmer notwendig, die auf den Teilstrecken notwendigen Getränke selbst mitzuführen. Alles was der Trailer unterwegs verspeisen möchte, ist von Anfang an mitzuführen. Zusätzlich ist noch einiges an Pflichtmaterial mitzuführen.

Marathon-Trail (45 km, 1900 hm)

Wer sich die 85 km nicht zutraut und dennoch das Pfälzer Bergland erkunden möchte, kann sich für den 45 km Trail mit etwa 1900 hm anmelden. Der Modus ist der Gleiche: Du bekommst unterwegs nur Wasser gereicht, mußt also das was Du essen möchtest selbst mitnehmen. Gelaufen wird die Originalstrecke des Ultra-Trails (Runde eins) und anschließend der Short-Trail (der Bestandteil der 2. Runde ist). Achtung: Die Strecke ist deutlich härter als z.B. die des Jungfrau-Marathons in der Schweiz. Erstens - ist die Strecke geringfügig länger. Zweitens - ist die Wegbeschaffenheit schwieriger. Drittens - sind es mehr Höhenmeter. Viertens - müsst Ihr die Höhenmeter sowohl hoch als auch wieder herunter. Au Backe!

Short-Trail (22 km, 1000 hm)

Für Interessierte am Traillaufen, die nicht solche lange Strecken bewältigen möchten, gibt es eine kürzere Variante von 22 km mit etwa 1000 hm. Auf dieser kürzeren Strecke wird es allerdings rein gar keine Verpflegung geben und daher muss hier mindestens 1 Liter Wasser mitgeführt werden (Vorgabe). Gelaufen wird überwiegend auf der Originalstrecke der 2. Runde des Ultra-Trails.

Tiny-Trail (12 km, 600 hm)

Für Interessierte am Traillaufen, die nur eine kurze Strecke bewältigen möchten, gibt es eine noch kürzere Variante von 12 km mit etwa 500 hm. Auch auf dieser Strecke wird es rein gar keine Verpflegung geben und daher muss hier mindestens 1 Liter Wasser mitgeführt werden (Vorgabe). Gelaufen wird überwiegend auf der 2. Hälfte der Originalstrecke der 2. Runde des Short-Trails. Das Zeitlimit für Diese Schnupperrunde ist 3 Stunden. Damit sind diese 12 km auch wandernd zu absolvieren.

Resumé

Ultra-Trail:

  • Datum: 19. Mai 2018
  • Start: 06:00 Uhr
  • Distanz: 85,0 km
  • Höhenmeter: 3600 hm
  • Autonomie: Eigenverpflegung
  • Sollzeit: 16:17:30 Std. (11:30 min/km)
  • 39 Euro

Marathon-Trail:

  • Datum: 19. Mai 2018
  • Start: 06:00 Uhr
  • Distanz: 45,0 km
  • Höhenmeter: 1900 hm
  • Autonomie: Eigenverpflegung
  • Sollzeit: 8:37:30 Std. (11:30 min/km)
  • 29 Euro

Short-Trail:

  • Datum: 19. Mai 2018
  • Start: 09:00 Uhr
  • Distanz: 22,0 km
  • Höhenmeter: 1000 hm
  • Autonomie: Eigenverpflegung
  • Sollzeit: 4:13:00 Std. (11:30 min/km)
  • 22 Euro

Tiny-Trail:

  • Datum: 19. Mai 2018
  • Start: 09:00 Uhr
  • Distanz: 12,0 km
  • Höhenmeter: 600 hm
  • Autonomie: Eigenverpflegung
  • Sollzeit: 3:00:00 Std. (15:00 min/km)
  • 12 Euro (Anmeldung nur vor Ort möglich)
 

Achtung: Der Plangunssicherheit wegen erhöhen sich ab 1.03.2017, 1.04.2017 und 1.05.2017 nach und nach die Anmeldegegebühren. Die Aufschlaggebühr ist jedes Mal für den Ultra 5 Euro, für den Marathon 4 Euro und für den Short 3 Euro. Die Online-Anmeldung ist möglich bis So. 13. Mai 2018 24:00 Uhr. Zahlungseingänge nach Mi. 16. Mai 2017 können nicht mehr berücksichtigt werden und bedürfen eine Nachmeldung vor Ort. Vor Ort nachmelden ist selbstverständlich auch in 2018 wieder möglich.

Der Namensgeber

Der Keufelskopf liegt im Pfälzer Bergland und ist Teil der "Preußischen Berge". Der Keufelskopf ist nicht zu verwechseln mit dem nahgelegenen Teufelskopf (ein 695 m hoher Berg im Irrwald/Schwarzwälder Hochwald bei Waldweiler an der Landesgrenze zwischen Rheinland-Pfalz und dem Saarland), auch wenn viele Anwohner ihn trotzdem Teufelskopf nennen. Sogar der lokale Wanderverein heisst fälschlicherweise "Teufelskopf-Wanderer". Laut Verbandsgemeinde Kusel heißt der Berg aber "Keufelskopf". Trotzdem hat das Logo des Trails die Hörner eines Teufels bekommen. Das sollte der "teuflischen" Strecke gerecht werden.

Ein paar Hintergründe zum Lauf

Der Keufelskopf-Ultra sollte einen Doppelmarathon darstellen. Daher stammen die 85 km. Die Distanz ist wohl kaum genau einzuhalten weil sie sehr oft Schmalspurstrecken beinhalten und manchmal vor lauter Waldarbeiten auch mal verlegt werden müssen. Deswegen gibt es immer mal ein paar 100 m extra zu laufen. Wir sind bemüht, die Strecke mit vielen Höhenmetern zu versehen. Waren es bei der 1. Austragung noch 2400 hm, die 2. Austragung hatte schon 2800 hm. Die 3. Austragung hatte 3000 hm, 2012 gab es 3200 hm und in 2013 waren es (etwas mehr als) 3500 hm. In 2014 wurde eine kleine (aber fiese) Schleife eingebaut. Seitdem ist die Strecke weitestgehend gleich geblieben. In 2016 kamen allerdings noch ein paar Höhenmeter dazu :-) Kurzfristige kleine Änderungen sind immer möglich. Der Start ist um 06:00 Uhr, direkt nach dem Morgengrauen. Damit ist die ganze Distanz im Hellen zu bewältigen. Eine Stirnlampe ist daher nicht nötig aber dennoch für die Schlußläufer zu empfehlen, denn das letzte Stück im Dunkeln ist ganz schön übel zu laufen. Die Cut-Off Zeiten werden genau eingehalten. Wer z:B. bei der 4. Verpflegung (etwa km 71) nicht rechtzeitig da ist, wird unwiderruflich aus dem Rennen genommen.

Künftige Termine

Die künftigen Keufelskopf Trails werden möglichst an dem Samstag vor Pfingsten ausgetragen.